Tagestipps im Radio

Tagestipps

Mittwoch 18:30 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Weltzeit

Moderation: Katja Bigalke China im "Ruhemodus" Die Null-Covid-Strategie der KP Von Eva Lamby-Schmitt Auch nach wochenlangem Lockdown ist ein Ende der Maßnahmen der Behörden von Shanghai gegen eine Ausbreitung des Coronavirus nicht in Sicht. Shanghai ist weiterhin abgeriegelt, in Peking bahnt sich ein ähnliches Szenario an, Versorgungsengpässe sind vorprogrammiert. Derzeit läuft die fünfte Welle, mit bis zu einer halben Millionen Ansteckungen. Die Null-Covid-Strategie der kommunistischen Partei scheint zu scheitern. Und Chinas Corona-Politik wird nicht nur für die betroffene Bevölkerung und die Weltwirtschaft zum Problem, sondern auch für Xi Jinping, den Staatspräsidenten der Volksrepublik. Scheitert seine Null-Codi-Strategie leidet auch seine Reputation als allwissender und alles kontrollierender Herrscher.

Mittwoch 19:05 Uhr BR-Klassik

BR-KLASSIK - Classic Sounds in Jazz

"Eleganz und Seele: Der Zauber tiefer Töne" Jazz mit Aufnahmen von Michel Godard, Karin Hammar, Anja Lechner, Gerry Mulligan und anderen Moderation und Auswahl: Beatrix Gillmann

Mittwoch 19:30 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Zeitfragen. Feature

Die Smart-Story Wie ein visionäres Verkehrskonzept zum normalen Kleinwagen geschrumpft wurde Von Florian Felix Weyh Fast zwei Millionen Mal wurde der zweisitzige Smart gebaut, nun läuft die Fertigung aus. Branchenkenner sagen, das Auto habe nie Gewinn abgeworfen. Was möglicherweise daran liegt, dass es nicht zu dem geworden ist, was es hätte sein sollen: die Verkörperung einer Verkehrswende in den Innenstädten. Seit Jahrzehnten finden die allermeisten Autofahrten im Nahbereich mit weniger als zwei Passagieren statt. Ein elektrischer Kleinwagen mit geringem Platzbedarf könnte diese Bedürfnisse vernünftig bedienen. Als "Swatch-Auto" wurde die Idee vom Uhrenunternehmer Nicholas Hayek Anfang der 1990er-Jahre vorangetrieben. Doch die Wurzeln des Smart reichen bis in die 1970er-Jahre zurück, als der Ingenieur und Designer Johann Tomforde den Ur-Smart projektierte. Die verschlungene Technik- und Wirtschaftsgeschichte des Smart illustriert, wie visionäre Entwicklungen an kurzfristigen Konzerninteressen scheitern. Oder sie kommen zu früh: Erst ab 2020 wurde der Zweisitzer ausschließlich elektrisch angeboten. Nach Ende des Benzinmodells ist damit nun auch Schluss. Der Nachfolger wird ein SUV sein.

Mittwoch 20:04 Uhr WDR3

WDR 3 Konzert

Mit Susanne Herzog Zum 10. Todestag - Dietrich Fischer-Dieskau Der Jahrhundertsänger Dietrich Fischer-Dieskau mit einem Eichendorff Liederabend von den Salzburger Festspielen. Jede Schattierung des Textes verwandelt er in Musik und erzeugt unendliche Spannungsbögen: Dietrich Fischer-Dieskau beherrscht die Kunst mit seinen Liedinterpretationen musikalische Geschichten zu erzählen wie kein zweiter. 1947 beginnt seine Karriere, als er beim "Deutschen Requiem" von Brahms als Solist einspringt. Als Opernsänger steht er bald auf allen großen Bühnen der Welt von Wien bis New York und ist seit den 50er Jahren auch regelmäßig in Bayreuth und Salzburg zu Gast. Doch Fischer-Dieskau erlangt besonders große Bedeutung als Liedsänger: Mehrere tausend Lieder hat er im Repertoire und begeistert das Publikum durch seine feinsinnigen Interpretationen. An den 10. Todestag von Dietrich Fischer-Dieskau erinnern wir mit einem Eichendorff Liederabend von den Salzburger Festspielen mit Wolfgang Sawallisch am Klavier. Lieder nach Gedichten von Eichendorff von Felix Mendelssohn Bartholdy, Robert Schumann, Hans Pfitzner, Bruno Walter, Reinhard Schwarz-Schilling und Hugo Wolf Dietrich Fischer-Dieskau, Bariton; Wolfgang Sawallisch, Klavier Aufnahme aus dem Kleinen Festspielhaus, Salzburg

Mittwoch 20:05 Uhr Bayern 2

Hörspiel

Stark & Bremer Nichts als die Wahrheit (1/2) Von Anne Chaplet Mit Gert Heidenreich, Krista Posch, Stephan Bissmeier, Axel Milberg, Ernst Jacobi und anderen Komposition: Pierre Oser Bearbeitung und Regie: Walter Adler BR 2005 Anne Buraus Rückkehr in die große Politik vollzieht sich unschön und rätselhaft. Warum ist Alexander Bunge, für den Anne Burau als "Nachrückerin" in den Bundestag einzieht, vom Turm der Frankfurter Nikolaikirche gefallen? Ist er gesprungen oder hat ihn jemand gestoßen? Was hat der Journalist Peter Zettel, ein alter Bekannter von Anne Burau, vom Berliner Journal mit der Sache zu tun? Im Journal hatte wenige Wochen zuvor jener Artikel gestanden, der Bunge als Päderasten outete. Grund genug für die Frankfurter Staatsanwältin Karen Stark, die an einen Selbstmord glaubt. Nicht für ihren jungen Kollegen Wenzel, der Bunge mehr als nur freundschaftlich verbunden war.

Mittwoch 21:05 Uhr SWR2

SWR2 NOWJazz

Die Sängerin Mirna Bogdanovic - Kunst der Konfrontation Von Niklas Wandt Mirna Bogdanovic ist in einer musikalischen bosnisch-slowenischen Familie aufgewachsen, hat in Ljubljana zunächst klassisches Klavier und anschließend in Klagenfurt und Berlin Jazzgesang studiert. Ihr Ende 2020 erschienenes Debütalbum "Confrontation" bündelt die Vielfalt ihrer musikalischen Interessen in einem opulenten arrangierten und sorgfältig produzierten Genrehybrid zwischen zeitgenössischem Jazz, komplexem Art Rock und sphärischem Trip-Hop. Bogdanovics klare Stimme ist ganz organisch ins Ensemble eingewoben, dem auch zwei weitere Sängerinnen angehören.

Mittwoch 21:05 Uhr Deutschlandfunk

Querköpfe

Kabarett, Comedy schräge Lieder Die Slam-Poetin Luca Swieter Bouldern, Brötchen, Botschaften. Ein Porträt von Anja Buchmann Sie mag Nudelauflauf und Reime, sie hat Gesellschaftswissenschaften an der RWTH Aachen studiert, entdeckte den Poetry-Slam tatsächlich mit 15 Jahren im Rahmen eines Schul-Workshops, ist mehrfache Finalistin der nordrhein-westfälischen Landesmeisterschaften im Poetry-Slam, ist hauptberuflich als freischaffende Künstlerin auf den Bühnen Deutschlands unterwegs und als Autorin in den Anthologien "Poetry for Future" und "Slam Poetry" vertreten: Luca Swieter. Die junge Künstlerin besticht durch - wie sollte es anders sein - große Wortgewandtheit, verspielte Reime und überraschende Wendungen, wenn sie ihre Texte vorliest oder ihre Gedichte vorträgt. Das Ganze genährt von eigenen Erlebnissen, Beobachtungen und Erfahrungen, die sie mit klarer gesellschaftspolitischer und feministischer Haltung unterfüttert.

Mittwoch 22:00 Uhr MDR KULTUR

Die Freuden und die Leiden des jungen P.

Der Theatermacher Ulrich Plenzdorf und sein Held Held Edgar Wibeau Von Tobias Barth Am 18. Mai 1972 gelangte "Die neuen Leiden des jungen W." von Ulrich Plenzdorf am Landestheater Halle zur Uraufführung. Das Stück um Liebe, Scheitern und Tod eines rebellischen Jugendlichen löste Begeisterungsstürme aus. Wie kein zweites schien es geeignet, ein Schlaglicht auf das Spannungsfeld von Kunst und Politik in der DDR zu werfen und avancierte in kurzer Zeit zum meistgespielten Theaterstück auf ostdeutschen Bühnen. Der Szenarist Plenzdorf hatte den Text ursprünglich (1969) als Filmszenario angelegt, und so waren Theater- und Prosafassung eigentlich nur Vehikel, die den Film gegen die Politbürokratie durchsetzen sollten. Aus politischen Gründen durfte Plenzdorfs Werk nicht von der DEFA verfilmt werden. Die Debatten um das Stück arteten in einen regelrechten "Kulturkampf" aus. Das Feature lässt Zeitzeugen zu Wort kommen: Zuschauer und Akteure der Hallenser Uraufführung. Zitate aus der Akademie-Debatte und Leserbriefe aus "Sinn und Form" liefern den authentischen Hintergrund, der durch Recherchen in Akten des Bundesarchivs und der Birthler-Behörde ergänzt wird. Und natürlich wird Ulrich Plenzdorf zu hören sein und Ausschnitte aus seinem Text, der nach 30 Jahren noch immer frisch wirkt und durch seine wunderbare Leichtigkeit besticht. Tobias Barth wurde 1970 in Halle (Saale) geboren, arbeitete nach dem Abitur als Industriekletterer und in Umweltprojekten, lernte Tischler und studierte Medienwissenschaft, Germanistik und Theaterwissenschaft in Leipzig und Basel. Seit 1997 publizistische Tätigkeit überwiegend für die ARD als Autor, Feature- Redakteur und Regisseur. Regie: Wolfgang Rindfleisch Produktion: Mitteldeutscher Rundfunk 2002 Mitwirkende: Andrea Solter Jürgen Holtz Matthias Hummitzsch Dieter Mann (52 Min.)

Mittwoch 22:00 Uhr NDR Blue

Nachtclub NDR Blue in Concert

Heute mit Tyna Tina Müller ist von Mannheim nach Hamburg gekommen, hat dort den Pop-Kurs absolviert und widmet sich nun als Tyna ganz ihrer Musik. Im November 2019 ist ihre EP "Dynamit" herausgekommen - zum Release ist sie am 14. November 2019 im Rahmen von Rockcity On Air im Hamburger Club Logo aufgetreten.

Mittwoch 22:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Hörspiel

Das Schweigen entziffern Von Regina Dürig und Christian Müller Regie: die Autorin und der Autor Mit: Regina Dürig, Peter Kner, Cathrin Störmer, Daniel Mezger, Nikola Weisse Komposition: Christian Müller Ton: Basil Kneubühler Produktion: SRF 2020 Länge: 54"12 Die amerikanische Altphilologin Alice Kober (1906-1950) arbeitete an der Entzifferung der "Linearschrift B" der mykenischen Kultur Griechenlands. Die Autorin begibt sich auf die Spuren der Wissenschaftlerin. Im Jahr 1900 werden auf der Insel Kreta Tontäfelchen mit unbekannten Schriftzeichen aus der Bronzezeit gefunden. 30 Jahre später beschließt die amerikanische Altphilologin Alice Kober, das Rätsel um die "Linearschrift B" endlich zu lösen. "Vielleicht werden wir herausfinden, ob König Minos ein Mann war oder eine Frau. Vielleicht werden wir aber auch nur erfahren, dass Herr X Herrn Y einhundert Kühe geliefert hat, am 10. Juni 1400 v. Chr.", notiert Alice Kober 1946. Durch ihre richtungsweisende Methode wurde sie zur weltweit anerkannten Expertin für die Linearschrift B, trotzdem ist sie heute so gut wie vergessen. Regina Dürig macht sich auf die Suche und findet neben 200.000 Karteikarten Zugang in eine andere Zeit, eine andere Welt. Regina Dürig, geboren 1982 in Mannheim, Autorin, Performerin und Dozentin. Sie schreibt Miniaturen, Kurzgeschichten, Hörspiele, Kinderbücher, Jugendromane. Zusammenarbeit im Stories Sounds-Duo "Butterland" mit Christian Müller und bei "Bach/Dürig" mit der Berliner Künstlerin Patrizia Bach. Neben zahlreichen Auszeichnungen erhielt sie 2015 den Peter-Ha¨rtling-Preis, 2011 den Literaturpreis Wartholz und 2021 den Literaturpreis des Kantons Bern. Ihre Bu¨cher waren fu¨r den Schweizer Kinder- und Jugendmedienpreis und den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Regina Dürig lebt in Biel, Schweiz. Christian Müller, geboren 1971, Komponist und Klarinettist. Er komponiert für Theater, Tanz und Performance. Als elektroakustischer Bassklarinettist arbeitet er insbesondere im Duo "Strøm" mit Gaudenz Badrutt und im Duo "Butterland" mit Regina Dürig. Er schuf zahlreiche Klanginstallationen und audiovisuelle Arbeiten, u.a. für die Transmediale Berlin. Christian Müller lebt in Biel, Schweiz. Poetische Hörspiel-Doku: Eine vergessene Forscherin Das Schweigen entziffern

Dienstag Donnerstag